Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Gefahr durch Ablenkung: Länderübergreifende Verkehrssicherheitsaktion

IM NRW
Gefahr durch Ablenkung: Länderübergreifende Verkehrssicherheitsaktion
Mit dieser Aktion weist die Polizei auf die Gefahr durch Ablenkung im Straßenverkehr hin.
IM NRW

Der Verkehrssicherheitstag am 20. September 2018 soll die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer für die Gefahren durch Ablenkung sensibilisieren. Verkehrsexperten warnen, dass Ablenkung am Steuer eine immer größer werdende Unfallgefahr darstellt. Rund 55 Prozent aller Autofahrer benutzen ihr Smartphone regelmäßig am Steuer. In einer Sekunde kann mehr passieren als man denkt! Ein kurzer Blick aufs Handy oder mal eben schnell die Adresse ins Navi tippen ist lebensgefährlich.

Die NRW-Polizei beteiligt sich am Donnerstag an der länderübergreifenden Verkehrssicherheitsaktion „sicher.mobil.leben - Ablenkung im Blick“. An diesem Tag kontrolliert die Polizei verstärkt und erklärt die Risiken, die durch Ablenkung im Straßenverkehr entstehen.

Im Jahr 2017 ahndete die NRW-Polizei insgesamt 156.784 Handy-Verstöße. Angesichts des durch wissenschaftliche Studien nachgewiesenen erhöhten Risikos um das bis zu 50-fache durch die Ablenkung von Smartphones, ist Ablenkung in Fachkreisen unbestritten einer der wesentlichen Gründe für Verkehrsunfälle in NRW.

Eine Information zum Zwischenstand der Kontrollen und der Ergebnisse in NRW erfolgt am 20. September 2018 im Tagesverlauf. Das Gesamtergebnis wird am Folgetag veröffentlicht.

Die länderübergreifende Verkehrssicherheitsaktion „sicher.mobil.leben“ soll zukünftig jährlich zu wechselnden Themen stattfinden.