Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Halloween-Nacht: Mehr als 1000 Einsätze für die NRW-Polizei

Halloween 2018
Halloween-Nacht: Mehr als 1000 Einsätze für die NRW-Polizei
Innenminister Reul: „Wir wollen, dass die Menschen überall in Nordrhein-Westfalen sicher und ausgelassen feiern können.“
IM NRW

„Die Menschen sollen sicher und ausgelassen feiern können. Deshalb werden Einsätze wie in der Halloween-Nacht so vorbereitet, dass wir überall sichtbare Präsenz von Streifenteams haben, die für die Bürgerinnen und Bürger auch ansprechbar sind", betonte Innenminister Herbert Reul. 

In der Vergangenheit sei es gerade in der Anonymität und dem Gedränge von Großveranstaltungen immer wieder zu sexuellen Übergriffen auf Frauen gekommen. Um solche Übergriffe möglichst zu verhindern, setze die NRW-Polizei zum Beispiel Videotechnik und zivile Kräfte ein. Wenn es doch zu Taten kommt, stehen besonders geschulte Beamtinnen und Beamte bereit, die sich um die Opfer kümmern. „Ein offensives und konsequentes Einschreiten der Einsatzkräfte ist mir besonders wichtig", sagte der Minister während seiner Einsatzbeobachtung in Essen und Düsseldorf. „Denn die Einsatzerfahrung lehrt, dass Polizei nur dann ernst genommen wird, wenn sie konsequent durchgreift." Das bedeute, alle zur Verfügung stehenden Maßnahmen zur Gefahrenabwehr und Strafverfolgung seien auszuschöpfen und mit null Toleranz gegen Störer einzuschreiten.

 

Einsatzaufkommen in der Halloween-Nacht 

Für viel Arbeit hat die Halloween-Nacht bei der Polizei in NRW gesorgt. Die Polizistinnen und Polizisten rückten zu 1155 Einsätzen im Zusammenhang mit den Halloween-Feierlichkeiten aus. Dabei standen Sachbeschädigungen, Körperverletzungen und Ruhestörungen bei Partys im Vordergrund. 192 Körperverletzungen und 135 Sachbeschädigungen registrierten die Beamtinnen und Beamten. Im Rahmen der Einsätze wurden 66 Personen in Gewahrsam genommen, weil sie beispielsweise betrunken waren oder polizeilichen Anweisungen nicht folgten. Sechs Personen wurden nach Straftaten festgenommen. Es kam außerdem zu zehn Raub- und 13 Sexualdelikten. Fünf Polizeibeamte verletzten sich bei den Einsätzen leicht, insgesamt registrierte die Polizei 89 verletzte Personen. 

 

Ursprung von „Halloween“

Der Ursprung von Halloween ist eng mit dem katholischen Feiertag Allerheiligen verbunden. Irische Auswanderer hatten das Fest in die USA und nach Kanada gebracht. In den letzten Jahren haben die Bräuche aus Nordamerika und die damit verbundene Feiern und Partys auch in NRW weiter an Beliebtheit gewonnen, aber auch für eine Vielzahl polizeilicher Einsätze gesorgt.