Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Krefeld - Besonders schwerer Fall des Diebstahls

Aktualisiert

Krefeld - Besonders schwerer Fall des Diebstahls

Am 16.03.2021 verschafften sich drei unbekannte Tatverdächtige Zutritt zu dem offen stehenden Container der Degussa Bank. Mithilfe von Werkzeugen (Brecheisen und Spalthammer) gelang es den Tatverdächtigen den Geldausgabeautomaten zu öffnen. Ein hydraulischer Spreizer wurde mitgeführt, aber nicht eingesetzt.
 
Ein Alarm wurde um ca. 23.09 Uhr ausgelöst. Möglicherweise ließen die Tatverdächtigen aufgrund des Alarms von einer weiteren Tathandlung ab, da es ihnen offensichtlich nicht gelang den Tresor im unteren Bereich des Geldautomaten zu öffnen.
In unmittelbarerer zeitlicher und örtlicher Nähe zu dem Tatort konnte ein mit überhöhter Geschwindigkeit verkehrswidrig fahrender schwarzer Pkw der Marke Audi mit einem Frankfurter Kennzeichen beobachtet werden.
 
1. Tatverdächtiger
  • männlich
  • athletische Statur
  • 20-30 Jahre alt
  • Grauer Kapuzenpullover, graue Jogginhose, schwarze Cappy auf dem Kopf tragend, darüber noch die Kapuze des Pullovers, maskiert, schwarze Jacke mit pinkem Innenfutter, schwarze Turnschuhe mit hellen Streifen, schwarze Handschuhe mit weißen Applikationen
2. Tatverdächtiger
  • männlich
  • kräftige Statur
  • 25-35 Jahre alt
  • Blaue Steppjacke, schwarzes Tuch über dem Kopf tragend, darunter noch eine blaue Mütze tragend, maskiert (mutmaßlich mit einem Tuch), schwarze Hose
3. Tatverdächtiger
  • männlich
  • schlanke Statur
  • 30-40 Jahre alt
  • längliche Nase, helle Hautfarbe
  • Graues Tuch über dem Kopf und halb über dem Gesicht tragend, schwarze Kapuzenjacke mit einem gelben Schriftzug in der Kapuze, dunkle Handschuhe mit einer grauen Vorderseite, schwarze Wollmütze auf dem Kopf tragend
Wer kann Hinweise auf die unbekannten Tatverdächtigen geben? Sind weitere Taten, bei denen die getragene Bekleidung und/oder der markante Spalthammer und Rettungsspreizer genutzt worden sind, bekannt?
Tatzeit
-
Tatort
47829
Krefeld
In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110