Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Gelsenkirchen - Volksverhetzung

Aktualisiert

Gelsenkirchen - Volksverhetzung

Am 12.05.2021 kam es gegen 17:30 Uhr, zu einem Zusammentreffen von einer kleinen Personengruppe am Hauptbahnhof in Gelsenkirchen. Es handelte sich um eine Versammlung zum aktuellen Geschehen in Israel und Palästina. Die Personengruppe bewegte sich in Form eines Aufzuges über die Einkaufsstraße zur Synagoge in Gelsenkirchen. Die Teilnehmerzahl des Aufzuges stieg währenddessen an. Im Umfeld der Synagoge wurde durch Polizeikräfte der Aufzug gestoppt. Durch Teilnehmer dieser unangemeldeten Versammlung, kam es dort zu strafbaren Handlungen, in Form von Volksverhetzung und anderen.
Es wurden mehrere palästinensische und türkische Fahnen geschwenkt. Die bisher unbekannten Versammlungsteilnehmer riefen Parolen, wie "Scheiß Juden" und "Kindermörder Israel".

Wer kann Angaben zu den abgebildeten Tatverdächtigen machen?

Tatzeit
-
Tatort
45879
Gelsenkirchen
In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110