Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Mülheim an der Ruhr - Betrug

Aktualisiert

Mülheim an der Ruhr - Betrug

Zur Tatzeit erhielt der Geschädigte einen "Schockanruf", in welchem ihm mitgeteilt wurde, dass seine Frau einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe. Der Geschädigte begab sich daraufhin in dem Glauben seiner Frau helfen zu müssen zur Bank und hob dort Bargeld ab.

Anschließend begab er sich wie von den Tatverdächtigen gefordert zum Amtsgericht Mülheim um dort das Geld an eine angebliche Botin zu übergeben. Unmittelbar vor der geplanten Übergabe meldete sich dann die Frau des Geschädigten telefonisch und teilte mit, dass es ihr gut gehe und dass sie sich zuhause befinde.

Bevor sich die Abholerin anschließend in unbekannte Richtung entfernte, konnte der Geschädigte diese noch fotografieren.

Wer kann Angaben zu der abgebildeten Tatverdächtigen machen?

Tatzeit
-
Tatort
45478
Mülheim an der Ruhr

Beschreibung der Person

Geschlecht
weiblich
Größe
ca. 155-165 cm
Scheinbares Alter in Jahren
ca. 20-25
Bekleidung
beigefarbener Parka, weißes Oberteil, blaue Jeans, weiße Sneaker, schwarze Kette mit Goldanhänger
Haarfarbe
dunkel
Augenfarbe
dunkel
Figur
kräftig
In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110