Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Hamburg - Totschlag

HINWEIS ZU IHRER SICHERHEIT
In dringenden Fällen wählen Sie den Notruf 110. Da der Gesuchte möglicherweise bewaffnet ist, verständigen Sie auf jeden Fall die Polizei und sprechen Sie den Tatverdächtigen nicht an!
Aktualisiert

Hamburg - Totschlag

Nach dem Tatverdächtigen wird wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes international gefahndet. Am 03.04.2020 gegen 15:30 Uhr kam es in einem Waldstück in der Fischbeker Heide (Hamburg Neugraben-Fischbek) zu einer wechselseitigen Schussabgabe zwischen mehreren Personen. Dabei wurde unter anderem ein Geschädigter schwer verletzt. Nach bisherigen Ermittlungen war der Tatverdächtige daran beteiligt. Hintergründe der Schießerei sind Streitigkeiten im organisiertem Drogenhandel. Nach der Tat flüchtete der Tatverdächtige nach Spanien, Barcelona. Ob er sich dort noch aufhält ist derzeit nicht bekannt. Ebenso muss davon ausgegangen werden, dass er sich mittlerweile in ein anderes Land abgesetzt hat.

Wer kann Hinweise zu dem Tatverdächtigen und seinem Aufenthaltsort geben?

 

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt für Hinweise, die zur Ergreifung des Tatverdächtigen führen. Die Zuteilung und Verteilung der Belohnung erfolgen unter Ausschluss des Rechtsweges.

 

 

Informationen zur Tat

Tatzeit
-
Tatort
Hamburg

Informationen zur Person

Vorname
Ihaab
Nachname
E.
Geschlecht
männlich

Beschreibung der Person

Äußere Erscheinung
nordafrikanischer Phenotyp
Größe
190 cm
Körperliche Merkmale / Besonderheiten
faltige Stirn
Figur
kräftig
Sprache / Dialekt
Arabisch
Hochdeutsch
In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110