Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Lob / Beschwerde

Einsatzbearbeitung
Lob / Beschwerde
Sie möchten sich beschweren oder die Arbeit der Polizei loben - wie geht das?

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizei NRW setzen sich täglich für Ihre Sicherheit ein. Waren Sie mit unserer polizeilichen Arbeit zufrieden oder gab es Anlass zur Beschwerde?

Ihre Rückmeldung ist uns sehr wichtig, um die tägliche Arbeit zu verbessern. Wenn Sie mit einer Maßnahme der Polizei oder dem Verhalten von Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten zufrieden sind, so können Sie dies formlos - schriftlich (Brief, E-Mail) oder mündlich - jeder Polizeibehörde mitteilen. Wir freuen uns auch über Anerkennung.

Wenn Sie mit einer Maßnahme der Polizei oder dem Verhalten von Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten nicht einverstanden sind, so können Sie sich mit Ihrer Beschwerde formlos - schriftlich oder mündlich - an jede Polizeibehörde wenden. In einem qualifizierten Beschwerdemanagement wird Ihrer Beschwerde nachgegangen und Sie erhalten in jedem Fall eine Rückmeldung.

Die Erreichbarkeit der betroffenen Polizeibehörde finden Sie hier.

 

Hinweise zum Beschwerdeverfahren

Dienst- und Fachaufsichtsbeschwerden sind formlose Rechtsbehelfe. Sie sind nicht an Fristen und Formen gebunden und haben keine aufschiebende Wirkung.

Jeder kann sich beschweren, auch ein nicht direkt Betroffener. Die Beschwerde löst eine Selbstkontrolle hinsichtlich der Recht- und Zweckmäßigkeit der angegriffenen Amtshandlung oder des Verhaltens aus. Zunächst wird geprüft, ob es sich um ein persönliches Fehlverhalten (Dienstaufsichtsbeschwerde) oder um eine Fehlentscheidung (Fachaufsichtsbeschwerde) handelt. Anschließend werden die erforderlichen Schritte zur Klärung des Sachverhaltes eingeleitet.

Die in der Beschwerde enthaltenen Hinweise auf polizeiliche Schwächen werden identifiziert und als Verbesserungspotenzial genutzt.

 

Anmerkung

Wir weisen darauf hin, dass bei Erhebungen bewusst falscher Anschuldigungen seitens der Strafverfolgungsbehörden eine Verpflichtung besteht, staatsanwaltschaftliche Ermittlungen einzuleiten.